Abbildung: Tom Schmelzer, making fiction out of reality or violax, 2021

Tom Schmelzer
making fiction out of reality

Eingeladen von Katja Sebald.

Tom Schmelzer, Jahrgang 1966, studierte Neue Medien an der Akademie der Bildenden Künste in München, Medizin und Philosophie und hat einen PhD in Neurowissenschaft. Der in München ansässige Künstler findet seine Themen oft auf Reisen. Um diese zu finanzieren, arbeitete er unter anderem als Fabrikarbeiter, Handmodell, Ghostwriter und Silberschmuggler. Die konzeptuellen Arbeiten von Tom Schmelzer sind pointierte Alltagsbeobachtungen. Basierend auf wissenschaftlicher Methodik legt er gesellschaftliche oder politische Zusammenhänge frei – und den Finger auf die Wunde. Bei der Realisierung seiner Ideen greift er auf neueste Technologien, aber auch auf traditionelle Handwerkskunst zurück. Es entstehen technisch perfekt ausgeführte Objekte, Installationen, Malerei, Texte und digitale Medien.

Eröffnung am Donnerstag, den 5. Mai 2022 um 18 Uhr.